Das Cardio-Intervalltraining ist im Vergleich zum klassischen Cardio Training deutlich effizienter was die Fettverbrennung angeht. Sportwissenschaftliche Studien zeigen, dass ein richtig durchgeführtes Intervalltraining einen höheren Fettabbau zufolge hat, bei einer kürzeren Trainigsdauer. Dafür ist die Intensität im Training deutlich höher.

 

Vorteile des Intervalltrainings

 

Lange Zeit ist man davon ausgegangen, dass das klassische Cardio Training, mit einer Herzfrequenz von 60-70 % von der maximalen Herzfrequenz, die einzige ideale Möglichkeit ist Fett zu verbrennen. Grund für diese Annahme war, dass bei dieser Herzfrequenz anteilig die meisten Fettsäuren zur Energiegewinnung herangezogen werden. Auch heute noch empfiehlt jeder zweite Ernährungsberater oder Arzt ein klassisches Cardio Training derart durchzuführen.

 

Im Bereich des Kraftsports wusste man aber schon lange, dass ein intensives Training den Stoffwechsel auf Stunden steigert und damit auch noch nach der Trainingsbelastung eine höheren Kalorienverbrauch zur Folge hat. Während bei einer mäßigen Belastung des klassischen Cardio Training nach dem Training keine nennenswerte Erholung des Grundumsatzes gegeben ist, sieht das bei einem intensiven Intervalltraining ganz anders aus. In Studien konnte noch nach 48 Stunden nach dem Training ein erhöhter Grundumsatzes mit einem zur Folge höheren Kalorienverbrauch gemessen werden.

 

Also sehr gute Gründe, um das Intervalltraining einmal auszuprobieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass es nicht so langweilig ist das klassische Cardio Training. Man power hat sich mehr aus und langweilt sich nicht 1 Stunde lang auf irgendeinem Cardiogerät, wie zum Beispiel dem Ergometer.

 

 

 

 PPN Body Shaping Supplement Package für die Diät mit Einnahmeguide >>


Nachteile des Intervalltrainings


Was Vorteile hat, hat natürlich auch Nachteile. Ein richtiges Intervalltraining hat eine sehr hohe Intensität und ist damit deutlich anstrengender als ein klassisches Cardio Training. Der Sportler muss bereit sein sich mehr zu "schinden", als bei einem normalen Cardio Training. Für Untrainierte ist der Einstieg in ein Cardio Training in der Form des Intervalltraining somit nicht geeignet, da die Trainigsdauer einfach zu kurz wäre. Schon nach wenigen Minuten würde ein Untrainierter das Training beenden müssen.

 

Deswegen empfehlen wir ersteinmal ein klassisches Cardio Training durchzuführen. Ist dann eine gewisse Grundlagenausdauer vorhanden kann auf das Intervalltraining umgestiegen werden. Natürlich kann man auch beide Trainingsarten kombinieren und abwechselnd das Eine oder Andere machen. Oft ist es ja auch abhängig von der Tagesform, ob man nun ein sehr intensives Intervalltraining machen möchte oder doch lieber ein klassisches Cardio Training.

 

Der Trainingsplan (Intervalltraining Ergometer)

 

Der folgende Trainingsplan für ein Intervalltraining wird am Beispiel des Ergometer Trainings dargestellt. Der Trainingsplan lässt sich aber problemlos auf jedes andere Cardiogerät übertragen. Ob sie nun Ergometer fahren, einen Crosstrainer verwenden oder auf dem Stepper, das Prinzip ist das Gleiche beim Intervalltraining.

 

Trainingsplan Ergometer Intervalltraining Mo, Mi und Sa


5 Minuten locker fahren um sich aufzuwärmen

1 Minute maximal mögliche Intensität bis zu einem Bereich von 90 % des Maximalpulses

2 Minuten locker fahren

1 Minute maximale Intensität bis zu 90 % des Maximalpulses

2 Minuten locker fahren

1 Minute maximal mögliche Intensität bis zu einem Bereich von 90 % des Maximalpulses

usw.


Starten Sie mit 20 bis 30 Minuten und wenn sie keine 20  Minuten durchhalten, dann fahren sie einfach solange wie es geht. Wir haben schon Einsteiger gehabt, die am Anfang nur 5 Minuten geschafft haben, sich aber dann von Training zu Training deutlich gesteigert haben.

 

Zur Berechnung der maximalen Herzfrequenz >>

 

Andere Trainingspläne: Alle Trainingspläne ansehen >>